Allgemein

Bürger nicht brav: Alkoholverbot wegen Corona

Papa Staat kann auch anders, weil wir nicht brav genug waren, geht es nun direkt nach dem Abendessen ins Bett und Alkohol gibt es auch nicht mehr.

Das haben wir nun davon. München droht bei steigenden Corona-Zahlen mit einem Alkoholverbot im öffentlichen Raum. Heimlich daheim geht weiterhin, allerdings sollte man dafür genug Vorräte daheim haben. Neben dem Ausschankverbot gibt es ab 21 Uhr kein Alk mehr zu kaufen. Ab 23 Uhr heißt es, ab nach Hause, da ist auch der öffentliche Konsum nicht mehr erlaubt.

Ab 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner greift die Entscheidung, bei der sich die Politik echt schwergetan hat. Mit genug Tests sollte man den Wert bereits mit genug Falsch-Positiven Tests hinbekommen.

Wie der Spaß durchgesetzt wird, wird sich zeigen. Die Flasche in der Tüte, die Cola-Flasche mit dem Mix-Getränk? Taschendurchsuchungen wie bei der Schulfeier. Wir sind gespannt.

Der Redaktion säuft übrigens schon immer lieber daheim. Alleine und einsam.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.