Allgemein

Grüne: anderen das Autofahren verbieten, selbst braucht man es

Die Grünen sind ja bekannt für ihre Doppelmoral. Der Pöbel soll nicht mehr fliegen, selbst sind die Grünen aber die Vielflieger.

Mit dem Auto ist es nicht anders. Die Grüne Verkehrssenatorin Günther erklärt, warum sie ihren Dienstwagen dringend braucht, wohingegen der gemeine Bürger lieber mit dem Rad fahren soll, den stinkenden öffentlichen Nahverkehr oder Carsharing. Zitat der Politikerin: „Wir möchten, dass die Menschen ihr Auto abschaffen.“. Bis 2030 sollen zudem Verbrenner aus der Stadt Berlin verbannt werden. Kein Thema, wenn man als Politiker mit einem Tesla als Dienstwagen herumgefahren wird.

Und natürlich findet die Dame passende Gründe, warum sie dann doch ein Auto braucht: man habe zu viele Akten dabei. Ob solche Gründe auch für den Biereinkauf des Bürgers gelten? Eine Bierkiste wiegt auch ein paar Kilo.

Ansonsten prangern wir an, dass Politiker nicht mit gutem Beispiel vorangehen!

2 Kommentare

  1. Wer unbedingt Alkohol trinken muss, der kann sich auch das konzentrierte Zeug, Wodka und prozentmäßig aufwärts, kaufen. Ist besser für die Ökobilanz; müssen nicht soviel Bierkisten durch die Welt gefahren werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.