Allgemein

Spenden ist teurer als entsorgen

Gerne forder die Politik mehr Nachhaltigkeit. Statt Dinge zu entsorgen, sollen diese nach Möglichkeit gespendet werden. Dummerweise sorgt die Politik dafür, dass Spenden teurer ist als entsorgen.

Spenden ist teurer als entsorgen, das ist die bitte Bilanz den der Modehandel zieht. Dieser sitzt gerade auf jeder Menge nicht verkaufter Kleidung, welche sich so auch nicht mehr später verkaufen lässt.

„Wir schätzen, dass im Moment noch ungefähr die Hälfte der Winterware da ist und nach unserer Hochrechnung ist das ungefähr eine halbe Milliarde“, stellt Axel Augustin vom Handelsverband Textil fest.

Will im Frühjahr auch niemand mehr haben. Aber kein Problem, es gibt sicher bedürftige Einrichtungen, die sich zumindest darüber freuen dürften, oder? Na ja nicht so ganz:

Die Spenden kommen sozialen Einrichtungen zugute. Obwohl die Pandemie ihr ein klares Plus an Spenden gebracht hat, könnten es noch mehr sein – gäbe es da nicht das deutsche Steuerrecht. Das erhebt nämlich auf Sachspenden 19 Prozent Umsatzsteuer. Ein Hindernis.

19 Prozent, dafür dass man etwas verschenkt und dazu noch der Aufwand.

„Wenn sich bei uns Unternehmen melden und dann erfahren, wie das steuerlich behandelt wird, sagen zwei von drei am Ende: Ganz ehrlich, das ist uns zu kompliziert und oder zu teuer.“

Verständlich. Aber kein Problem:

Das Resultat dieser Politik: Schätzungsweise 230 Millionen Textilien werden jährlich vernichtet.

Das war vor der Pandemie. Wird sicher dieses Jahr noch mehr machen.

Wir prangern dies an!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.