Allgemein

Der größte Vorteil von FFP2-Masken

… ist nicht der Schutz.

FFP2-Masken sollen den Träger deutlich besser schützen als die selbstgehäkelten Stoffwindeln, welche wir bisher tragen durften. Dies mag zwar in der Theorie stimmen, in der Praxis wird es aber anders laufen. Die Dinger sind Einwegmasken, sollten daher regelmäßig gewechselt werden. Idealerweise täglich. Werden nur die wenigsten machen. Die Dinger sind teuer, manche Apotheken verlangen 5 Euro pro Stück.

Also werden die Dinger getragen, lange, bis sie auseinanderfallen. Die Schutzwirkung ist bei so einer Benutzung natürlich im Eimer, genauso wie diese bei Bartträgern nicht gegeben ist, sofern nicht endlich die Rasurpflicht kommmt.

Alles doof? Nö! Der größte Vorteil ist die Hässlichkeit der Dinger. Ja richtig gehört! Die Dinger sehen aus wie Kaffeefilter, gleiche Farbe, weiß, hässlich. Niemand will so ein Ding wirklich tragen und somit besteht keine Gefahr, dass Masken durch hippe Start-ups zum modischen Accessoir mutieren und nach der Pandemie die Dinger weitertragen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.