Allgemein

Es rumort in der SPD

Da ist wohl jemand nicht so ganz zufrieden mit der SPD. Florian Post tritt aus, nicht ohne einen Brief zu hinterlassen:

„Früher setzte sich die Münchner SPD selbstverständlich für Handwerker, Gewerbetreibende und Gastronomen ein. Heute feiert man stolz, dass sie für diese Gruppe die Parkgebühren um mehrere hundert Prozent verteuert hat“, klagt Post.

Tja heute sind halt Gender-Sternen, Gleichstellungsbetragte wichtiger als die arbeitenden Leute.

Posts Fazit: „Dies alles lässt mich zu dem Ergebnis bzw. der Einschätzung kommen, dass die SPD für Menschen mit gewöhnlichen Alltagssorgen keine wählbare Partei mehr ist, der politische Niedergang gerade der Münchner SPD nicht mehr umkehrbar ist und ich persönlich in einer solchen Partei auch kein Mitglied mehr sein kann.“

Seltsamerweise haben die SPD trotzdem genug Leute gewählt, dass “Mr. Erinnerungslücke” Scholz Kanzler wurde. Geliefert wie bestellt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.