Allgemein

Primat des Klimaschutzes

„Just use Teams“ – Umwelt*innen*aktivist*innen fordern von Microsoft weniger Geschäftsreisen.

Umwelt- und Klimaschutz ist kein Ziel, welches man erreicht, sondern eine Karotte, welche einem vor die Nase gehalten wird. Wer weniger Auto fährt, bekommt gesagt, dass man noch weniger fahren könne und wer sich vegetarisch ernährt, bekommt zwar Lob, aber nur für kurze Zeit, dann heißt es vegan leben.

Klima- und Umwelt*innen*schützende*innen haben nun Microsoft vorgeworfen immer noch zu viele Geschäftsreisen zu machen. Dabei könnte man doch auch einfach Videokonferenzen machen. Immer und überall. Richtig klar ist hierbei nicht, wie viele Geschäftsreisen Microsoft überhaupt noch macht und ob diese nicht gar gerechtfertigt sind, weil sich Server halt nicht per Videokonferenz durch gutes Zureden irgendwo reinschrauben.

Aber es zeigt in welche Richtung es geht: immer mehr Vorgaben, es ist nie genug. Danach kann man dann die Fahrt zur Familienfeier angehen, hierbei wird auch CO2 erzeugt wird und das kann man ja auch über Videokonferenz erledigen. Immerhin spart man sich hier auch die Bewirtungskosten.

Demnächst bekommen wir wieder vorgerechnet, wie viel CO2 die ganzen Server für die Videokonferenzen erzeugen und dass man am Besten nur Audio überträgt.

Wir prangern dies an!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.