Allgemein

Grüne Politik ist teuer, Neuwägen für Geringverdiener bald kaum bezahlbar

Aus dem Weg Geringverdiener…

Grün wählen ist teuer, was eher ein Problem ist für Leute die kein oder nur wenig Geld haben. Auf zum E-Auto heißt es und auch die neuen Abgasvorschriften für neue Verbrenner lassen Autos nicht billiger werden.

Problematisch ist das Ganze in erster Linie für Leute die nicht soviel Geld haben. Selbst die bisher halbwegs günstigen Kleinwagen dürften für viele Geringverdiener bald unerschwinglich werden. Oft kostet ein E-Auto mehr als das doppelte oder man zahlt die Batterie über die Mietgebühr ab.

Nun mag man einwenden, dass sich viele Leute ohnehin keinen Neuwagen leisten können. Stimmt, aber auch die Gebrauchtpreise dürften nicht so schnell sinken, wenn der Neupreis entsprechend hoch ist. Bleibt also nur der alte Verbrenner, wobei hier damit zu rechnen ist, dass diese an anderer Stelle bestraft werden, z.B. durch höhere Abgaben bei den Kraftstoffpreisen.

Alles kein Problem schreibt übrigens das Forum auf Golem.de, heute käme man ja mit dem ÖPNV überall hin, ansonsten hat man Home-Office und wer auf dem Land wohnt, kann auch das Fahrrad nehmen.

Sollen sie halt Kuchen essen.

Ein Kommentar

  1. Wir auf dem Land fahren mit alten Holzkutsche und Pferdegespann. Das sollte halbwegs klimaneutral sein und wäre auch eine Empfehlung für den ÖPNV in der Stadt. Das entschleunigt und man tut noch was für den ökologischen Footprint.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.